E-Bücher für Kleinkinder können helfen, das Lesen zu fördern.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 besagt, dass die Verwendung von Tabletten für E-Books immer noch ein wirksames Mittel ist, um das Lesen bei Kleinkindern zu fördern. Kein Grund, sich wegen dieser Bildschirme schuldig zu fühlen!

Mehr in Kindererziehung
  • Technologie
  • Aktivitäten
  • Feiern
  • Ausrüstung und Produkte

Ich werde nie die Zeit vergessen, in der mein Kleinkind auf der Couch saß und mit mir ein Papierbuch las. Als sie die Seite umblättern wollte, versuchte sie, die Seite mit einem bestimmten Finger zu durchsuchen. Sie hielt inne, verwirrt darüber, warum die Papierseite nicht so reagierte wie die Seiten, die sie auf unserem Familien-Tablett gewohnt war.

Als ich zusah, wie mein Kleinkind versuchte, eine Seite aus einem echten Buch zu „streichen“, muss ich zugeben, dass ich einen großen Anflug von elterlicher Schuld spürte. In was für einer Welt leben wir? Sollte ich mich schrecklich fühlen, dass mein Kleinkind mehr an Elektronik gewöhnt war als an ein echtes Papierbuch?

Nun, ja und nein. Eine Studie aus dem Jahr 2017 besagt, dass, wenn es darum geht, das Lesen bei Kleinkindern zu fördern, auch E-Books die Arbeit erledigen können. Und tatsächlich können E-Books eine noch bessere Wahl für Kleinkinder sein, um ihnen das Lernen zu erleichtern.

Die Studie

Die Studie konzentrierte sich auf die Untersuchung, wie Kleinkinder von ebooks im Vergleich zu physischen Büchern lernen. Die Forscher wollten sich speziell die Zusammenhänge zwischen Verhalten und Vokabular mit E-Books oder gedruckten Büchern ansehen. Sie untersuchten 102 Kleinkinder im Alter von 17 bis 26 Monaten und baten ihre Eltern, ihren Kleinkindern vorzulesen, um die Studie abzuschließen. Die Eltern erhielten zwei gedruckte Bücher und zwei E-Books, die den gleichen Inhalt hatten, um ihren Kleinkindern vorzulesen.

Zu wissen, dass das gemeinsame Lesen von Printbüchern die Lesefähigkeit erhöht, indem es die Eltern oder den Betreuer ermutigt, darüber zu sprechen, was sie zusammen lesen, Wörter und Bilder zu erklären und zu interagieren, und die Forscher wollten sehen, ob E-Books diese Verbindung unterbrechen oder verbessern würden.

Aber überraschenderweise ergab die Studie, dass die Kleinkinder, die die E-Books lesen, tatsächlich mehr interagierten als die Kleinkinder mit den gedruckten Büchern. Insgesamt hatten Kleinkinder, die die E-Books lasen, längere Aufmerksamkeitsspannen, waren verfügbarer und bereit für die Erzählzeit, nahmen mehr während der Lesezeit teil und kommentierten und sprachen mehr über den Inhalt als bei den Printversionen.

Was es bedeutet

Was die Ergebnisse dieser Studie vermuten lassen, ist, dass Kleinkinder besser auf das ebook-Format reagieren können. Dies könnte der Fall sein, weil das Format der ebooks für Kleinkinder so strukturiert ist, dass es nur einen oder zwei Sätze auf jeder Seite gibt, so dass sie sich konzentrieren und diese Botschaft vollständig aufnehmen können, anstatt sich in einer längeren Geschichte zu verlieren. Das bedeutet nicht, dass Sie Printbücher für immer abschreiben sollten, sondern nur, dass es einige Vorteile beim Lesen von E-Books mit Ihrem Kleinkind geben kann.

Möglicherweise wurde die Studie dadurch ausgelöst, dass E-Reader und Tablets wie unsere Familie heute zum Alltag gehören. Anstatt unsere Hände zu ringen und sie wegzuwünschen, können wir sie kritisch betrachten und ihre Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen. E-Reader verschwinden nicht so schnell, also wenn es irgendwelche Vorteile gibt, die man durch die Nutzung von E-Books gewinnen kann, um Kleinkinder besser zu begeistern, ist es wichtig, sie zu erkennen.

Ein Wort von sehr gut

Lesen ist eine wichtige Fähigkeit für alle kleinen Kinder, und es ist besonders wichtig für Eltern und Betreuer, Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Das gemeinsame Lesen wurde mit der Sprachentwicklung und den Lesefähigkeiten in Verbindung gebracht. Bis wir jedoch mehr über die langfristigen und vollen Auswirkungen von Tabletten und Bildschirmen auf die Entwicklung des Gehirns von Kleinkindern wissen, ist es am besten, sich auf das Lesen von physischen Büchern (Sie wissen schon, mit Papierseiten, die Sie tatsächlich drehen, nicht streichen) als Hauptleser zu konzentrieren. Ziel ist es, den Kindern beizubringen, wie man das Lesen liebt, und es besteht die Sorge unter den Ärzten, dass E-Books eher als „Spiele“ denn als gedruckte Bücher interpretiert werden können. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse dieser Studie ist es am besten, sowohl Print- als auch E-Books zu vermischen, ohne zu befürchten, dass gelegentlich E-Books Entwicklungsschäden verursachen.

Studien belegen, dass E-Books ein nützliches Werkzeug sein können, um Kleinkindern beim Erlernen von Vokabeln zu helfen, ihre Aufmerksamkeit zu behalten und das Lesen zu einer lustigen und wünschenswerten Aktivität zu machen. Ärzte und Bildungsleiter führen noch immer laufende Untersuchungen darüber durch, wie effektiv E-Books für Kinder jeden Alters und insbesondere für Kleinkinder sind. Fühlen Sie sich frei, Tabletten oder andere E-Books in Ihre Leseroutine mit Ihrem Kleinkind zu mischen und vor allem daran zu denken, weiterhin Spaß am Lesen zu haben.

Like this post? Please share to your friends:
Risuem Perm
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: