Kindheit Schlaflosigkeit Ursachen und Behandlung

Kinder mit Schlaflosigkeit haben entweder Schwierigkeiten beim Einschlafen, Schlafen oder sind einfach nicht gut ausgeruht. Erfahren Sie mehr über häufige Ursachen und Behandlungen.

Mehr in Gesunde Kinder

Die meisten Eltern stellen sich ein weinendes Baby vor, wenn sie an Kinder und Schlafstörungen denken. Viele ältere Kinder und Jugendliche haben auch Schlafprobleme, einschließlich Schwierigkeiten beim Einschlafen und häufiges Aufwachen mitten in der Nacht.

Leider kann es die Stimmung und das Verhalten Ihres Kindes während des Tages beeinflussen, wenn Sie nicht gut schlafen, was zu Schul- und Disziplinproblemen führt.

Schlaflosigkeit im Kindesalter

Wie Erwachsene haben auch Kinder mit Schlaflosigkeit entweder Schwierigkeiten beim Einschlafen, beim Schlafen oder sind einfach nicht gut ausgeruht nach einer normalen Schlafenszeit. Abgesehen davon, dass sie tagsüber schläfrig sind, können Symptome von Schlaflosigkeit in der Kindheit Folgendes beinhalten:

  • Reizbarkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Hyperaktivität
  • Depressive Stimmung
  • Aggressivität
  • Eine verringerte Aufmerksamkeitsspanne
  • Speicherprobleme

Ursachen für Schlaflosigkeit im Kindesalter

Ein häufiger Grund dafür, dass viele Kinder nicht genug Schlaf bekommen, ist, dass sie zu spät ins Bett gehen. Dies liegt oft daran, dass Eltern unrealistische Erwartungen daran haben, wie viel Schlaf ihre Kinder brauchen oder weil ihre Kinder überplanmäßig sind und an zu vielen Aktivitäten teilnehmen oder zu viele Hausaufgaben haben. Oder Ihr Kind kann einfach zu spät texten, telefonieren, Videospiele spielen oder fernsehen.

Denken Sie daran, dass Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren jede Nacht etwa 10 bis 11 Stunden Schlaf benötigen, und Jugendliche etwa 9 Stunden Schlaf pro Nacht.

Wenn Sie eine realistische Schlafenszeit einstellen und Ihr Kind immer noch nicht gut schläft, können die häufigsten Ursachen für Schlaflosigkeit sein:

  • Schlechte Schlafgewohnheiten
  • Koffein
  • Stress
  • Obstruktive Schlafapnoe (Schnarchen)
  • Nebenwirkungen von Medikamenten, einschließlich Stimulanzien zur Behandlung von ADHS, Antidepressiva, Kortikosteroiden und Antikonvulsiva.
  • Asthma (Husten)
  • Ekzem (Juckreiz)
  • Depressionen
  • Angstzustände
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Neuroentwicklungsstörungen wie Autismus, mentale Retardierung und das Asperger-Syndrom.

Behandlungen für Schlaflosigkeit im Kindesalter

Obwohl Eltern oft auf ein Rezept zur Behandlung der Schlaflosigkeit ihres Kindes zurückgreifen wollen, ist es viel wichtiger, nach grundlegenden medizinischen oder psychologischen Problemen zu suchen, die möglicherweise zuerst behandelt werden müssen.

Wenn Ihr Kind zum Beispiel eine obstruktive Schlafapnoe hat und nachts laut schnarcht und häufig aufhört zu atmen, dann muss es möglicherweise seine Mandeln und Polypen entfernen lassen. Oder wenn Ihr Kind einen häufigen nächtlichen Husten hat, weil sein Asthma schlecht kontrolliert wird, dann kann es ein stärkeres präventives Asthmamittel benötigen. Wenn Ihr Kind an Schlafapnoe, Asthma oder Depressionen leidet, dann ist eine Schlaftablette nicht die Lösung.

Auch die Schlaftabletten, die wir alle im Fernsehen vermarkten, wie Ambien CR und Lunesta, sind nicht für die Verwendung bei Kindern zugelassen. Medikamente, die manchmal verwendet werden, wenn es notwendig und angemessen ist:

  • Sedierende Antidepressiva, einschließlich Amitriptylin, und Remeron
  • Melatonin
  • Clonidin, besonders wenn Ihr Kind auch ADHS oder Verhaltensprobleme hat.
  • Risperdal, besonders wenn Ihr Kind auch Autismus oder Verhaltensprobleme hat.
  • Antihistaminika, obwohl diese häufig tagsüber Schläfrigkeit verursachen und nur für einen sehr kurzen Zeitraum verwendet werden.

Sofern es keine andere oder komorbide Diagnose als Ursache für die Schlaflosigkeit Ihres Kindes gibt, ist ein Rezept in der Regel nicht die Lösung.

Nicht-drogene Behandlungen bei primärer Schlaflosigkeit im Kindesalter

Nicht-medikamentöse Behandlungen für primäre Schlaflosigkeit oder Schlaflosigkeit in der Kindheit, die nicht durch einen anderen medizinischen Zustand verursacht wird, können Folgendes beinhalten:

  • Die Zeit im Bett auf das einfache Schlafen beschränken, d.h. kein Lesen, Hausaufgaben machen oder im Bett fernsehen.
  • Einen sehr konsistenten Zeitplan zu haben, wann Ihr Kind ins Bett geht und aufwacht, einschließlich Wochenenden und Feiertagen.
  • Unterrichten Ihres Kindes über Entspannungstechniken, einschließlich Zwerchfellatmung, progressive Muskelentspannung und visuelle Bilder, die es verwenden kann, wenn es schlafen geht.
  • Stimulierende Aktivitäten 30 bis 60 Minuten vor dem Schlafengehen einstellen, wie z.B. Videospiele spielen, fernsehen, texten oder telefonieren.
  • Aufstehen und etwas Leises tun, z.B. lesen, wenn Ihr Kind nicht innerhalb von 10 bis 20 Minuten einschläft.
  • Vermeidung von Koffein
  • Regelmäßiges Training

Der Besuch eines Beraters oder Kinderpsychologen kann neben Ihrem Kinderarzt auch für die meisten Kinder mit Schlaflosigkeit hilfreich sein.

ADHS und Schlaflosigkeit

Es kann besonders verwirrend sein, Kinder mit ADHS und Schlaflosigkeit zu behandeln, da viele der Symptome der Schlaflosigkeit die gleichen sind wie die Symptome von ADHS und die Behandlungen für ADHS können oft Schlaflosigkeit verursachen.

Wenn sich die Schlaflosigkeit Ihres Kindes verschlechtert hat, als er mit einem ADHS-Medikament begann oder eine Erhöhung der Dosis hatte, dann kann sein Medikament schuld sein. Bei anderen Kindern mit ADHS sind es ihre eigentlichen ADHS-Symptome, die sie zu Schlafstörungen veranlassen, und überraschenderweise hilft ihnen eine kleine Dosis eines kurz wirkenden Stimulans am Nachmittag oder Abend beim Schlafen.

Ihr Kinderarzt oder ein Kinderpsychiater kann Ihnen helfen, herauszufinden, was Ihr Kind mit ADHS zu Schlafproblemen führt, was wichtig ist, da es alle Symptome von ADHS verschlimmern kann, wenn Sie keinen guten Schlaf bekommen.

Und denken Sie daran, dass bei anderen Kindern, die Symptome von ADHS zu haben scheinen, aber tatsächlich eine Schlafstörung haben, wie z.B. obstruktive Schlafapnoe, oder die einfach nicht genug Schlaf bekommen, ihre ADHS-Symptome verschwinden, wenn ihr Schlafproblem behoben ist.

Like this post? Please share to your friends:
Risuem Perm
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: