Tipps zum Stillen eines schlafenden Babys

Solltest du ein schlafendes Baby zum Essen aufwecken? Wie können Sie stillen, wenn Ihr Baby schläfrig ist? Hier sind 12 Tipps, wie Sie Ihr verschlafenes Baby zum Stillen wecken können.

Mehr unter Babys

Du hast vielleicht gehört, dass du niemals ein schlafendes Baby wecken solltest, aber das ist nicht immer der Fall. Während einige Neugeborene ohne jegliche Hilfe bereit zum Essen aufwachen, können andere schläfrig sein und etwas Ermutigung brauchen. Sie können feststellen, dass es Zeiten gibt, in denen Sie Ihr Baby zum Stillen aufwecken müssen.

Stillen eines schläfrigen Babys

Ihr stillendes Neugeborenes sollte etwa alle 2 bis 3 Stunden rund um die Uhr essen. Wenn Sie Ihr Baby sehr oft stillen, kann es genügend Muttermilch bekommen, und Sie können Ihren Körper stimulieren, um eine gesunde Muttermilchversorgung zu gewährleisten. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihr Kind auf einen Stillplan setzen müssen; gestillte Neugeborene können auf Wunsch essen. Wenn Ihr Neugeborenes jedoch nach 4 Stunden nicht aufwacht, müssen Sie es aufwecken.

Wie man sein Baby weckt

Das Aufwachen eines Neugeborenen zum Stillen ist nicht immer einfach. Wenn Sie versuchen, ein verschlafenes Baby zu stillen, werden Sie vielleicht eine Herausforderung erleben. Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die du versuchen kannst, es ein wenig einfacher zu machen. Hier sind 12 Tipps, wie Sie Ihr Baby zum Stillen aufwecken können.

  • Berühren Sie Ihr Baby: Helfen Sie Ihrem Kind, sich aus seinem Schlafzustand zu befreien, indem Sie seine Füße kitzeln oder seine Arme, Beine und Rücken sanft reiben.
  • Sprich mit deinem Kind: Schon das Hören deiner Stimme könnte ausreichen, um dein Baby zu wecken.
  • Wickeln Sie Ihr Baby aus: Sie können die Decken Ihres Kindes ausziehen und sogar ausziehen, damit es nicht so warm und bequem ist. Beachten Sie jedoch, dass Babys sehr schnell Körperwärme verlieren. Halten Sie Ihr Kind also nicht in einem kalten Raum entkleidet.
  • Wechseln Sie die Windel: Die Bewegung und das Gefühl eines Windelwechsels reichen oft aus, um ein Baby aufzurichten und bereit zu essen.
  • Schnapp dir einen Waschlappen: Wischen Sie das Gesicht Ihres Kindes vorsichtig mit einem feuchten Waschlappen ab.
  • Versuchen Sie ein Bad: Das Gefühl des Wassers und die Temperaturänderung könnten den Ausschlag geben.
  • Rülpsen Sie Ihr Baby auf: Das Klopfen und Reiben des Rückens Ihres Babys kann helfen, es aufzuwecken. Das Aufstoßen entfernt auch alle Luft, die im Bauch Ihres Kindes eingeschlossen ist und die ihm das Gefühl gibt, dass es sich voll oder unangenehm fühlt.
  • Dim the Lights: Die Augen eines Babys sind empfindlich gegenüber hellem Licht. Kleine können eher die Augen öffnen und in einem dunkleren Raum aufwachen.
  • Leg das Baby auf deine Brust: Der natürliche Wurzelreflex, mit dem Ihr Baby geboren wird, kann es zum Fressen bringen, auch wenn es schläfrig ist. Sie können auch versuchen, ein paar Tropfen Ihrer Muttermilch auf den Mund Ihres Babys zu drücken. Der Geruch und Geschmack Ihrer Muttermilch kann helfen, Ihr Baby zum Saugen zu bringen.
  • Streichle die Wange deines Babys: Wenn Sie Ihr Kind festhalten können, aber es immer noch nicht isst, streicheln Sie seine Wange, um ihm zu helfen, zu stillen.
  • Ändern Sie die Stillpositionen: Wenn Sie Ihr Kind in eine andere Stillposition bringen, kann es helfen, es aufzuwecken. Versuchen Sie die seitliche Position, den Fußballgriff oder die entspannte Stillposition.
  • Vermeiden Sie die Verwendung eines Schnullers: Die Verwendung eines Schnullers kann Ihr Kind ruhig halten und länger schlafen lassen, und es kann Sie daran hindern, zu erkennen, dass Ihr Baby hungrig ist. Während es für gestillte Babys in Ordnung ist, einen Schnuller zu benutzen, wird empfohlen, zu warten, bis das Kind etwa 4 bis 6 Wochen alt ist und das Stillen gut verläuft, bevor es es eingeführt wird.

Normale Schläfrigkeit bei Neugeborenen und Säuglingen

Wenn sie sehr jung sind, können Neugeborene und Säuglinge aus vielen Gründen schläfrig sein, und es ist normal, dass Ihr Kind für einige seiner Stillzeiten schläfrig ist. Unmittelbar nach der Geburt kann Ihr Baby müde oder immer noch von den Medikamenten betroffen sein, die Ihnen während Ihrer Wehen und Geburt verabreicht wurden. Außerdem schlafen einige Neugeborene gerne viel. Es ist wichtig, sie in diesem frühen Lebensabschnitt zum Essen aufzuwecken.

Im Laufe der Wochen können Sie Ihr Kind zwischen den Mahlzeiten längere Zeit schlafen lassen. Im Alter von etwa zwei Wochen kann Ihr Baby jeden Tag eine lange Schlafpause von bis zu 5 Stunden einlegen, vorzugsweise nachts, wo Sie es nicht aufwecken müssen. Dann, nach zwei Monaten, wird Ihr Baby höchstwahrscheinlich zwischen den Mahlzeiten so viel schlafen können, wie es will, solange es etwa 8 bis 10 Mal am Tag stillt und gut zunimmt.

Wann Sie den Arzt anrufen sollten

Kindergelbsucht, Krankheit, Infektionen oder andere Probleme können bei Säuglingen über das normale Maß hinaus Schläfrigkeit verursachen. Wenn Sie glauben, dass Ihr Baby übermäßig schläfrig ist oder Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Baby für die meisten Stillzeiten zu wecken, benachrichtigen Sie sofort den Kinderarzt Ihres Kindes.

Like this post? Please share to your friends:
Risuem Perm
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: